Startseite
» Startseite

» Aktuelles
Terminkalender

» Ortsgemeinde
Fotogalerie
Chronik
Gestern & Heute
Ortsgemeinderat
Unsere Nachbarn

» Vereinsleben
Feuerwehr
Frauenchor
Frauengemeinschaft
Jagdhornbläser
Jugend
Kirchenchor + MGV
Kirchengemeinde
Musikverein
Orgel-Förderverein
Öffentl. Bücherei
Seniorengemeinsch.
Seniorenwandergr.
Narrenclub
FC Bayern-Fanclub
Alte Kameraden

» Marktplatz

» Kontakt
Gästebuch

» Impressum
Keine Pressemitteilung eingetragen.
Keine Termine eingetragen.
Narrenclub Rheinhöhe e.V. – Sitzungen

Kartenvorverkauf:
 
 
   Im Winzerhaus Perscheid am 07. Januar 2017
  
    Einlass: 13:00 Uhr / Verkauf: 14:00 Uhr
 
 
NCR-Sitzungen 2017 im Winzerhaus Perscheid: 

     1. Sitzung: 04. Februar 2017
     2. Sitzung: 10. Februar 2017
     3. Sitzung: 11. Februar 2017
 
 
 



KAMPAGNE 2015/2016 NCR Narrenclub Rheinhöhe e.V.

Las Vegas: „The Strip“ auf des Rheines Höh’- Sitzungen des NCR ein voller Erfolg

Unter dem Motto „In Las Vegas wird rot-weiß geflaggt – der Narrenclub den Jackpot knackt“ brachte der NCR wieder drei ausverkaufte Sitzungen auf die Bühne. Sitzungspräsident Ralf Günster präsentierte sein Gefolge, welches bekannte Prominenz von Übersee war. Sogar Elvis mitsamt Siegfried und Roy waren zur Rheinhöhensitzung eingeflogen.

Stolz durfte der NCR in diesem Jahr eine neue Bambini-Garde willkommen heißen. Sie heizte dem Publikum schon direkt zu Beginn der ersten Halbzeit ordentlich ein. Es tanzten: Melina Bohley, Emilia Henrich, Guiliana und Indira Dallmann, Noelia Dietrich, Leonie Klein und Lia Pilz (Trainerinnen: Friederike Hanß und Alina Burger).

Eine weitere Premiere stand an: Nicole Oldach trug mit viel Witz, Charme und Live-Gesang zum ersten Mal das alljährliche Protokoll vor, bei dem so manch einer aufs Korn genommen wurde, der vorher nichts davon ahnte. Die erste Rakete war fällig für den grandiosen Einstand.

„Die Wätz“ (Konstatin Balter, Lucien Denner, Philipp Schmidt)  – eine mittlerweile fest etablierte Nachwuchsgruppe des NCR – zeigten auf ihre eigene Art dem Publikum ein paar Ideen, wie sie ein Theaterstück auf einer Firmenweihnachtsfeier gestalten könnten.

Die „Knalldeifel“, ebenfalls Nachwuchstalente des Vereins (Sarah Lambrich, Annika Kapp, Johanna Burger, Leonie Sonne, Angelina Seibert und Lena Jäckel, Leitung: Alina Burger), spielten eine verwirrende Gesprächsrunde beim Psychiater, mit weniger Worten, dafür umso mehr Lachern.

Die Stimmung im Saal wurde mit dem Gardetanz der „Knappe Reggelscher“ zum Kochen gebracht (Alina Burger, Soraya Graeff, Friederike Hanß, Laura Heß, Luisa Hüttner, Leonie Kapell, Jasmin Schrupp, Trainerin: Raffael Müller). Mit flotten Sohlen schwangen sie ihre Tanzbeine und brachten so manch einen im Publikum zum Schwitzen.

Auf große Reise begab sich das Silberhochzeitspaar Ulli Hastenplug und Birgit Berres, die den Jackpot geknackt hatten. Ob Paris oder Las Vegas – als altes Ehepaar finden sie an jedem Ort einen Grund zum Streiten, der Beitrag erntete Standing Ovations.

Als Garant für scharfe Worte stehen „Die Leevögel“ nun schon viele Jahre  auf der Bühne des NCR. Unter Moderator Jens Hüttner machten die fünf Kandidaten aus der Umgebung bei „Monete für Bleede“ gar keine gute Figur, ganz im Gegensatz zu seiner Assistentin Lolita Lavendel (Elke Dickhausen). Keiner der Kandidaten (Andreas Hellmuth, Diana Günster, Mark Federhen, Steffi Scherschligt, Lucia Lambrich) hatte auch nur den Hauch einer Chance auf den Gewinn, tosender Beifall und laute Lacher waren ihnen dagegen sicher.

Von jedem schon erwartet, betraten „Die Mogweys“ die Bühne. Mit Liedern wie „Der liebe Gott weiß, dass ich kein Engel bin“ und „Schön ist es auf der Welt zu sein“ brachten Martin und Rosi Hochstein, Nadja und Ramon Denner, Jessica Oldach, Vincent Hastenplug und Uwe und Frank Hochstein die Stimmung zum Höhepunkt der ersten Halbzeit.

 

Nach 2x11 Minuten Pause begrüßte die Narhalla den Elferrat in Uniform zurück. In den Startlöchern zum Tanz stand schon die mittlere Garde der Rheinhöhe, die „Goldenen Funken“. Mit einem 90er Potpourri brachten Marie und Sarah Lambrich, Angelina Seibert, Tabea Henrich, Leonie Sonne und Johanna Burger den Saal zu Standing Ovations, ganz zum Stolz der Trainerinnen Steffi Scherschligt und Lucia Lambrich.

Ralf Günster alias Ernst Haft nimmt bekanntlich kein Blatt vor den Mund und so geschah es, dass er zwei Stunden Sozialarbeit beim NCR ableisten musste und so allerlei zu monieren hatte und dabei eine ungenießbare Bowle zubereite. Die Rakete für den Sitzungspräsidenten war mehr als verdient.

Alljährlich schon erwartet, zogen die „Hüttners-Buwe“ (Sascha Lauenroth und Jens Hüttner) in kuriosen Frottee-Sportoutfits ein. Mit dem Vortrag „Fett und Schräg am Sportgerät“ zeigten sie ulkige Sporteinlagen und die Tatsache auf, wie sehr einen die Pfunde von den Feiertagen noch quälen können. Das Publikum hielt es kaum auf den Stühlen vor Lachen.

Echt bayrische Schuhplattler eroberten dann den Tanzboden. Die Mädels der „Knappe Reggelscher“ ließen die Schuhe fliegen mit zünftiger Musik, die Zugabe war ihnen sicher.

 

Seit 14 Jahren ist der harte Kern der „Bleedmänner“ auf der NCR-Bühne aktiv. Als „Asterix & Obelix bei den Haren“ stürmten die Gallier die Bühne und verdrehten die Tatsachen um die „Legionellen“ sowie Kleopatra und Cäsar. Die großartigen Darsteller sind Jessica Oldach, Robin und Roland Dietz, Mark Federhen, Patrick Günster, Dieter Labisch und Christoph Hastenplug.

Das Männerballet der Rheinhöhe feierte ein grandioses Revival mit ihrem Clown-Tanz. Ein Revival mit zwei Gesichtern und viel Radau, die Stimmung im Saal des Winzerhauses schien überzukochen. Einstudiert von Nadja Denner und Silke Hüttner, zeigten Matthias und Peter Lambrich, Christian Hilgert, Björn und Tobias Hölz, Christian Oldach und Lukas Hübel gekonntes Rhythmusgefühl bei flotten und oft wechselnden Beats. 

Perfekt maskiert und geschminkt wurden die Darsteller der Rheinhöhen-Sitzung von Marion und Raffaela Müller, nun schon im 18. Jahr.

Das Grand-Finale brachte alle Aktiven noch einmal auf die Bühne, das Publikum verabschiedete diese mit einem tosenden und sehr langem Beifall. Der Narrenclub zeigte sich in der Kampagne wie bekannt: Frech, frei und kühn! Kein Zwerchfell blieb dabei verschont.

Text: Lucia Lambrich, Theresa Kapell 



Historie: Die Auflösung des Sportvereins „Spvgg Rheinhöhe e.V:“

Die letzte außerordentliche Mitgliederversammlung der Spvgg. Rheinhöhe brachte den unausweichlichen Schritt der Vereinsauflösung zum 1. Juli 2013 mit sich. Alle vorangegangenen Bemühungen zur Erhaltung scheiterten. Ein Traditionsverein, der das kulturelle Leben der angeschlossenen Gemeinden prägte, nahm nach 50 Jahren sein Ende. Davon waren auch die aktiven Fastnachter der Rheinhöhe betroffen.

Die Entscheidung fiel auch deshalb besonders schwer, da neben den sportlichen Aktivitäten speziell die Kappensitzungen eine beachtliche Entwicklung hervorgebracht hatten. Seit dem Jahr 1963 existieren jährliche Kappensitzungen, die sich von anfänglich einer Sitzung in Langscheid zu drei Rheinhöhensitzungen mit 620 Sitzplätzen etablierten. Die Sitzungen und die Aktiven der Rheinhöhe, haben sich in den vergangenen Jahren einen hervorragenden Ruf bei den Besuchern und den Karnevalisten der VBG St. Goar-Oberwesel und über deren Grenzen hinaus erarbeitet. Mit den ansässigen Vereinen wie der Kolpingsfamilie Oberwesel, der KG Goubloch, der KC „Dellwer Dickkäpp“, dem Bacharacher Carneval-Verein und dem SCC Schwall verbindet die Fastnachter der Rheinhöhe langjährige und gute Freundschaften. Hier findet ein reger Austausch und gute, gegenseitige Unterstützung statt.

Doch das Ende des Sportvereins, sollte nicht das Ende der Kappensitzungen sein.



Es geht weiter: Der NCR wird gegründet

Mit der Gründung des „Narrenclub Rheinhöhe e.V.“ (kurz NCR) am 3. Juli 2013 in Langscheid, wurde durch den Elferrat und die Aktiven eine neue Grundlage für die fastnachtlichen Aktivitäten der Rheinhöhe geschaffen.

Eine Besonderheit dieses Vereins, ist die ortsübergreifende Herkunft der Mitglieder. Die oft gewählte Bezeichnung „Perscheider Karnevalsverein“ oder „Perscheider Narren“ trifft daher so nicht zu. Vielmehr schöpft der Verein seine kreativen und fastnächtlichen Kräfte aus der heterogenen Zusammensetzung von Aktiven aus Henschhausen, Langscheid und Perscheid.

Der Vereinsvorstand setzt sich heute wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Theresa Kapell

2. Vorsitzender: Patrick Günster

Hauptkassiererin: Elke Dickhausen

2. Kassiererin: Barbara Günster 

Schriftführerin: Lucia Lambrich

Sitzungspräsident: Ralf Günster

Stellvertretender Sitzungspräsident: Jens Hüttner 

Gardesprecherin: Stefanie Scherschligt

1. Beisitzer: Ulrich Hastenplug

2. Beisitzer: Christoph Hastenplug

3. Beisitzer: Reinhold Weber 

 

 

Das Vereinswappen trägt die Farben Rot-Weiß der ehemaligen Spvgg Rheinhöhe. Die drei, ineinandergreifenden Ringe symbolisieren die Ortschaften Bacharach-Henschhausen, Oberwesel-Langscheid und Perscheid. Der Spruch „fatuum nasci oportet“ ist die Reduktion eines Zitats von Lucius Annaeus Seneca. Die Bedeutung: „Zum Narren muss man geboren sein“

Nach einer Gründungsfeier im Oktober 2013, die unter dem Namen „Wurschd-Ohmend“ (Wurst-Abend) in Henschhausen stattfand, wurden im Februar 2014 wie gewohnt drei Kappensitzungen im Winzerhaus Perscheid durchgeführt, die alle ausverkauft und wieder ein großer Erfolg waren.

Im Moment laufen die Vorbereitungen der Kampagne 2015. Das Motto der kommenden, drei NCR Sitzungen lautet: „Es singt und lacht der ganze Rhein - So schön kann’s nur bei Rheinhöh sein“



Werden Sie Mitglied

Der NCR ist immer an neuen Mitgliedern und Bühnenaktiven interessiert. Jeder der sich für eine Mitarbeit und Mitgliedschaft in einem jungen und aktiven Verein begeistert und mitwirken möchte, ist uns herzlich willkommen.

Bei Interesse stehen der Vorstand, der Elferrat und alle Mitglieder gerne für Fragen zur Verfügung.

Für die nahe Zukunft ist eine eigene Internetseite des NCR geplant, die aktuelle Informationen, Elferrat, Vorstand Aktive, Gruppierungen usw. wiedergeben soll. Sobald diese verfügbar ist, wird es an dieser Stelle einen Link geben.

Das Vorstandsteam, der Elferrat, alle Aktiven und Mitglieder des Narrenclub Rheinhöhe e.V., freuen sich auf eine gute und effektive Zusammenarbeit mit allen Korporationen, befreundeten Vereinen, unseren Sponsoren und den Gemeinden der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel, sowie den Gemeinden der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe und allen närrisch gesinnten Menschen. Gerne begrüßen wir Sie als Gäste auf einer unserer Veranstaltungen.

Viele Grüße

Ralf Günster, 1. Vorsitzender Narrenclub Rheinhöhe e.V.

 

Praesident-rheinhoehe@arcor.de
Am Südwall 5
55430 Perscheid
06744-710110


Narrenclub Rheinhöhe e.V. – Gruß des Sitzungspräsidenten

 

Die Satzung des NCR sieht die Möglichkeit einer Personalunion des 1. Vorsitzenden und des Sitzungspräsidenten vor. So werden beide Ämter momentan von mir wahrgenommen. Daher möchte ich kurz die Gelegenheit ergreifen, Ihnen den Präsidentengruß der Kampagne 2014 zukommen zu lassen, die unter dem Motto „Bei Rheinhöhe gehen die Lichter nicht aus –es tobt der NCR im Narrenhaus“ stattfand.

 

Die Zeit verweht in Schall und Rauch
So geht mit Vereinen auch
Nach 50 Jahren Fassenacht im Sportverein
Gibt der NCR sein Stelldichein
Mit gleichen Narren und auch Bräuchen
Gereifter Wein aus neuen Schläuchen


Mit Schwung, mit Freude und Elan
Gehen wir die Sache an
Rheinhöhe – dieser Name steht
Für Fassenacht von Qualität
Die Dinge werden überzogen
Doch niemals ganz bewusst gelogen
Necken- Reizen- Übertreiben
Auch mal aneinander reiben
Auf Bänken oder Stühlen sitzen
Klatschen, Schunkeln, auch mal schwitzen
Das alles bringt die Sitzung mit
Auch viele Tänze flott im Schritt


Schöne Stunden, Tränen – solche die gelacht
Ist der Sinn von dieser Nacht
Ich wünsche euch ganz unumwunden
Schöne, närrische und kurzweilige Stunden
Nun hebt das Glas, mit Bier oder Wein
und stoßt mit mir an, auf diesen Verein
Jetzt geht sie los, die Narrenschau
Darauf ein dreifach Rheinhöhe – HELAU
 
 

Mit närrischen Grüßen

Ralf Günster, Sitzungspräsident des NCR

Praesident-rheinhoehe@arcor.de
Am Südwall 5
55430 Perscheid
06744-710110